Pflanzen

Birnbaum im Garten

Köstliche eigene Birnen im Garten: Welche Birnensorten gibt es? Welcher Platz ist der beste für meinen Birnbaum im Garten? Wie schneide ich meinen Birnbaum richtig? Was lässt sich aus Birnen alles machen? Wir haben die Antworten für Sie in diesem Beitrag zusammengefasst.

Die Birne zählt zu den beliebtesten Obstsorten in Österreich. Botanisch nennt man die Kulturbirne auch „Pyrus communis„. Sie zählt genauso wie Äpfel und Quitten zum Kernobst. Zudem können Birnbäume im Vergleich zu anderen Obstbäumen sehr alt werden.

Allgemeines zum Birnbaum

Birnen sind im Allgemeinen sehr gut verträglich, weshalb sie von Jung bis Alt sehr beliebt sind. Frisch gepflückt schmecken Birnen am besten, da sie reif geerntet ihr volles Aroma entfalten können.

Auch für die kleinsten Gärten gibt es den richtigen Birnbaum. Wie bei den Kirschbäumen gibt es auch Birnbäume in Form von Zwergobst. Darüber hinaus gibt es auch am Spalier gezogene Bäumchen.

Birnen blühen je nach Sorte von Mitte bis Ende April. Da Birnbäume meistens nicht selbstbefruchtend sind, benötigen Sie einen weiteren Birnbaum einer anderen Sorte. Dieser Baum kann auch im Garten Ihres Nachbarn stehen, es ist aber wichtig, dass beide Bäume etwa zur selben Zeit blühen.

Der richtige Standort

Birnen haben es gerne warm und windgeschützt. Der Boden sollte sandig bis lehmig, aber auf jeden Fall wasserdurchlässig sein. Genauso wie der Kirschbaum verträgt auch der Birnbaum keine Staunässe.

Birnbäume brauchen auf jeden Fall ausreichend Platz. Immerhin können Birnbäume sehr groß werden. Deshalb raten wir Ihnen, mindestens drei Meter Abstand zu anderen Bäumen einzuhalten. Für größere Birnbäume sollten Sie trotzdem noch ein bisschen mehr Platz einplanen.

Birnensorten

Wie bei allen anderen Obstsorten gibt es auch hier eine große Sortenvielfalt. Ein Birnbaum ist ein essenzieller Bestandteil in vielen Naschgärten und Obstgärten.

Williams Christbirne

Die Williamsbirne stammt ursprünglich aus Großbritannien. Typisch für diese Sommerbirne ist eine gelbgrüne Färbung der Schale. Die Früchte der Williams Christbirne sind mit 10 cm eher groß und haben eine unregelmäßige Formgebung. Erwähnenswert ist, dass diese Birnensorte sowohl winterhart als auch plegeleicht ist.

Geeignete Befruchtungssorten sind zum Beispiel die Sorten Conference und Gellerts Butterbirne. Ende August bis Anfang September können die Früchte bei regelmäßigem Ertrag geerntet werden.

So sehen die Willamsbirnen aus der Nähe aus. Botanisch werden sie auch Pyrus communis 'Williams' genannt.
So sehen Williamsbirnen, botanisch auch „Pyrus communis ‚Williams'“ genannt, aus.

Allerdings ist diese Sorte nicht lange haltbar. Auf jeden Fall sollten die Birnen rasch nach der Ernte gegessen oder verarbeitet werden. Deshalb wird auch empfohlen, die Birnen nicht länger als zwei Wochen zu lagern.

Unter anderem wird diese Sorte zum bekannten Williamsbrand weiterverarbeitet. Die Birnen können aber auch direkt vom Baum gegessen werden.

Die Williamsbirnen werden für gewöhnlich auf Halbstamm, in U-Form oder am Spalier gezüchtet.

Conference

Die altbewährte Birnensorte „Coference“ stammt ebenfalls aus England. Bei dieser Birne handelt es sich um eine Herbst- und Winterbirne. Die Früchte fallen mittelgroß und schlank aus. Übrigens haben die grüngelben Conference-Birnen eine sehr raue und trockene Schale.

Die Conference-Birnen direkt vom Baum. Sie haben eine raue und stark rostige Optik. Birnbaum im eigenen Garten?
Die Conference-Birnen sind bekannt für ihre raue und „rostige“ Optik.

Für die Befruchtung eignet sich hier am besten die Williams Christbirne. Obwohl Sie die Früchte schon Mitte September ernten können, sind sie erst mit Anfang Oktober reif.

Sofern die Birnen schon vor der Reife gepflückt worden sind, kann man sie sogar bis Dezember lagern.

Standardmäßig wird die Conference-Birne als U-Form gezüchtet.

Botanischer Name: Pyrus communis ‚Conference

Gellerts Butterbirne

Entdeckt wurde diese Birnensorte ca. 1820 in Frankreich. Die Gellerts Butterbirne ist äußerst saftig und bekommt zur Ernte hin eine gelbe Färbung. Zudem ist die ganze Birne von einem feinen Rost überzogen. Weil die Butterbirne in den ersten Jahren stark wächst, wird sie bevorzugt für Streuobstwiesen verwendet. Obendrein ist der Standort des Baums bei dieser Sorte nicht so relevant und die Bäume können 100 Jahre oder älter werden.

Erntereife gelbe 'Gellerts Butterbirne' am Baum. Sehr beliebte Tafelbirnensorte in der Steiermark. Botanischer Name: Pyrus communis 'Beurre Hardy'
Die beliebten Gellerts Butterbirnen erntereif am Baum.

Wie bei der Sorte „Conference“ ist hier ebenfalls die Williamsbirne eine äußerst gute Befruchtungssorte. Die Früchte der Gellerts Butterbirne können schon Anfang September reif geerntet werden.

Sie sind sehr beliebt unter den Tafelbirnen. Allerdings sollten sie bald gegessen werden, da sie zum Lagern ungeeignet sind.

Die Gellerts Butterbirne können wir Ihnen in U-Form anbieten.

 Botanischer Name: Pyrus communis ‚Beurre Hardy

DUO-Birne „Conference und Williams“

Auf diesem Duo-Birnbaum wurden die Sorten „Conference“ und „Williams Christbirne“ auf einem Stamm vereint. In diesem Fall wird kein weiterer Baum für die Befruchtung benötigt.

Diese Kombination wird oft auf Halbstamm gezüchtet oder am Spalier gezogen.

Zwergbirne Luisa

Die Zwergbirne Luisa liebt sonnige bis halbschattige Plätze. Wie der Name schon sagt, bleibt dieser Birnbaum verhältnismäßig klein und kompakt. Er ist daher vor allem für kleine Gärten, aber auch zum Ziehen im Topf auf dem Balkon oder auf der Terrasse geeignet. Trotzdem werden die Früchte groß mit und bekommen eine grüne oder gelbe Färbung.

Hier eignet sich sowohl die Williams Christbirne als auch die Conference Birne als Befruchtungssorte. Geerntet werden die Früchte der Zwergbirne Luisa übrigens im September.

Luisa – Ein beliebter Birnbaum in kleinen Gärten.

Die reifen, saftigen Früchte sind zwar ein paar Tage lagerbar, trotzdem schmecken sie frisch vom Baum am besten. Sie sollten baldmöglichst verzehrt oder zu süßen Gerichten weiter verarbeitet werden.

Säulenbirne Obelisk

Diese Birnensorte besticht durch ihren schlanken säulenförmigen Wuchs mit schönen, weißen Blüten im Frühling. Bis zum Herbst reifen daraus süße, saftige Birnen mit grüngelber Färbung. Die Birnensorte ist winterhart und zudem leicht zu pflegen. Wichtig ist aber das regelmäßige Schneiden der Seitentriebe, um die Säulenform zu erhalten. Selbst große Obelisk-Säulen sind meistens nicht breiter als 60 – 70 Zentimeter und selten höher als 3,50 Meter.

Da die Säulenbirne Obelisk selbstbefruchtend ist, muss nicht unbedingt ein anderer Birnbaum in der Nähe sein. Im Oktober sind die Obelisk-Birnen dann reif für die Ernte.

Amelanchier alnifolia Obelisk

Birnbaum im Garten – weitere Sorten

Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Birnensorten. Wir haben Ihnen hier nur einen kleinen Auszug vorgestellt. Übrigens kommen jedes Jahr neue Sorten dazu. Diese neueren Sorten sind oftmals resistenter gegen Krankheiten.

Gerne beraten und informieren wir Sie über unser gesamtes Sortiment.

Birnen am Spaier? Birnbaum auf Spalier. Wandgarten mit Spaliergerüst. Am besten einige Sorten, sodass von Sommer bis Herbst frische Birnen geernet werden können. - Garten Leber Steiermark.
Birnen am Spalier? Am besten einige verschiedene Sorten ziehen, sodass Sie von Sommer bis Herbst köstliche Birnen ernten können.

FAQ – Birnbaum im Garten

Häufig gestellte Fragen über Birnbäume.

Wie alt wird ein Birnbaum?

Birnbäume können sehr alt werden. Insbesondere alte Sorten können sogar bis zu 300 Jahre alt werden. Veredelte Birnensorten hingegen werden nur so alt wie der Baum, auf den sie veredelt wurden.

Die in unserem Beitrag beschriebenen Kulturbirnbäume („Pyrus communis„) werden im Gegensatz dazu nur ungefähr 70 Jahre alt.

Welche Birnensorten gibt es?

Es gibt hunderte verschiedene Birnensorten. In unserem Beitrag haben wir Ihnen fünf beliebte Sorten vorgestellt: Williams Christbirne, Conference, Gellerts Butterbirne, Luisa, Obelisk.

Muss eine zweite Birnbaumsorte in der Nähe sein?

Ja! Birnbäume brauchen immer eine zweite Sorte in der Nähe, die annähernd zur selben Zeit blüht, um Früchte aus den Blüten zu entwickeln.

Sollten Sie keinen Birnbaum in der Nähe habe, können Sie beispielsweise unsere DUO-Birne setzen. Ein Baum mit zwei verschiedenen Sorten.

Schön, dass Sie hier sind.
Ihr Garten Leber Team aus der Steiermark.

Kontakt – Garten Leber

Sie wollen einen eigenen Birnbaum im Garten? Bei kleinen Gärten empfehlen wir Ihnen ein Spalier oder einen Zwergbirnbaum. Bei größeren Flächen kann es aber auch ein Birnbaum auf Halb- oder Hochstamm sein.

Sie haben noch ein paar Fragen? Oder Sie möchten einen Birnbaum bestellen? Wir sind Ihr Ansprechpartner für Ihre gesamte Garten- und Außenanlage. Vom 3D-Plan bis hin zur Umsetzung. Von Pflanzen bis hin zu einer Pflasterung oder einer Steinschlichtung.

Zurück zur Natur: Immer häufiger kombinieren wir den Bauhausstil mit naturnahen Gartenstilen. Zum Beispiel kombinieren wir einen modernen Wohngarten mit Obstgarten und Blumenwiese.

Das hört sich gut an?
Rufen Sie uns einfach an. Wir freuen uns schon Ihren Anruf!

Wie hat Ihnen unser Beitrag über den Birnbaum im Garten gefallen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback in den Kommentaren!

Weiterstöbern? Worüber möchten Sie sich informieren?

mehr Anzeigen

Garten Leber

Dürfen wir uns vorstellen? Wir sind ein zuverlässiges Unternehmen aus der Steiermark/Österreich. Vor über 20 Jahren haben wir uns auf Ihr Zuhause spezialisiert. Vom kleinen Garten bis hin zum Großprojekt mit Pool. Alle Arbeiten werden von uns selbst durchgeführt. Der Vorteil: Projekte mit hoher Qualität!

Ähnliche Seiten

Ein Kommentar

  1. Danke für den guten Blog über den Birnbaum …….bin auf der Suche nach einer geeigneten Sorte und habe viele gute nützliche Hinweise erhalten. Lieben Gruß aus Slowenien, servus Mario

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schauen Sie auch hier rein
Close
Back to top button