GartentippsPflanzen

Kirschlorbeer Hecke

Prunus laurocerasus

Die Kirschlorbeer Hecke ist mittlerweile ein Klassiker. Es ist ein immergrünes Gehölz, das auch im Winter einen Sichtschutz ermöglicht. Die gängigsten Sorten für Hecken sind ‚Herbergii‘, ‚Novita‘ und ‚Etna‘.

Sie sind sehr robust und wachsen dicht. In den Monaten April bis Juni blüht der Kirschlorbeer in einem creme-weißen Farbton. Jedes Jahr wächst die Heckenpflanze 15 bis 40 Zentimeter.

 

Kirschlorbeer Hecke anlegen

Bei Kirschlorbeer genügen zwei bis drei Pflanzen pro Meter mit einer Höhe von 80 bis 100 Zentimeter. Bereits in kurzer Zeit wachsen die Pflanzen zu einer dichten über zwei Meter hohen Hecke zusammen.

 

Frostfest

Grundsätzlich sind die Pflanzen frostfest. In sehr strengen Wintern, im Bereich von minus 20 Grad Celsius, kann am Laub jedoch Frosttrocknis vorkommen. Das bedeutet, dass die Pflanze kurzzeitig kein Wasser aus dem gefrorenen Boden entziehen kann und so eine Art „Winterdürre“ eintritt. Es können Schäden an den Blättern und Zweigspitzen entstehen. In den meisten Fällen erholt sich die Pflanze und treibt wieder neu aus.

 

Die Blätter des Kirschlorbeers

Die Blätter vom Kirschlorbeer. - garten leber
Der Kirschlorbeer hat 4 bis 15 Zentimeter lange Blätter. Diese sind länglich bis eiförmig und am vorderen Ende zugespitzt.

Die Kirschlorbeer Hecke ist das ganze Jahr grün. Die Blätter sind ganzrandig und grün. Jedoch sind die Blätter oben dunkler als unten. Ein Blatt wird ungefähr 4 bis 15 Zentimeter lang. Zusätzlich zu ihrer länglichen, leicht eiförmigen Form sind die Blätter am Rand leicht gebogen.

 

Früchte

Die giftigen Früchte des Kirschlorbeers.
Achtung: So sehen die giftigen Früchte des Kirschlorbeers aus aber sobald Sie gekocht sind, können Sie damit leckere Marmelade oder ein Gelee herstellen.

Falls Sie die Blüten nicht schon vorher entfernt haben, entstehen bis August kleine rote Trauben aus den Blüten. Wenn diese reif sind, bekommen die Früchte eine schwarze Farbe. Die Früchte sind im rohen Zustand sehr giftig. Hier gilt besondere Vorsicht bei kleinen Kindern.

 

Pflege der Hecke

Die Pflanzen sind pflegeleicht, sie benötigen keine besondere Pflege. Optimal wäre es, wenn der Kirschlorbeer jedes Jahr im Frühling und Herbst gedüngt wird. Beachten Sie aber, dass der Dünger in geringen Mengen angewandt werden soll. Außerdem sollte die Kirschlorbeer Hecke einmal pro Jahr geschnitten werden. Am Besten wäre der Schnitt nach der Blütezeit.

 

Ursprung der Pflanze

Ursprünglich stammt die Wildart aus dem asiatischen Teil der Türkei. Früher war der Kirschlorbeer wegen seiner frostgefährdeten immergrünen Blätter bei uns nicht überlebensfähig. In der Zwischenzeit sind die neuen Gartensorten frostbeständiger als die ursprüngliche Pflanze und die klimatischen Verhältnisse sind ebenfalls milder geworden.

Der Kirschlorbeer ist keine Lorbeer-Art. Er ist eigentlich mit der Kirsche und Pflaume verwandt. Die Bezeichnung Lorbeerkirsche wäre aus diesen Grund sinnvoller, trotzdem reden die meisten Gärtner von der Kirschlorbeer.


 

Vielen Dank, dass Sie hier sind. -Ihr Garten Leber Team

 

Sie möchten eine Hecke anlegen und benötigen Beratung? Wir beraten Sie aber sehr gerne. Schreiben Sie uns einfach ein Kontaktformular, eine Mail oder rufen Sie uns einfach an.

Eine Alternative dazu ist eine Hecke mit Smaragdthujen.

mehr Anzeigen

Garten Leber

Dürfen wir uns vorstellen? Wir sind ein zuverlässiges Unternehmen aus der Steiermark/Österreich. Vor über 20 Jahren haben wir uns auf Ihr Zuhause spezialisiert. Vom kleinen Garten bis hin zum Großprojekt mit Pool. Alle Arbeiten werden von uns selbst durchgeführt. Der Vorteil: Projekte mit hoher Qualität!

Ähnliche Seiten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schauen Sie auch hier rein
Close
Back to top button